Samui? Samui! David's Neighbour's Notizen über sein Leben als Auswanderer auf der Insel Koh Samui in Thailand. Auf Deutsch, und so...

Einstein, Heisenberg und Beer Chang

Li und ich sitzen in meiner präferierten Ladybar an der Theke und trinken Beer Chang. Mai schlängelt sich zu den harten Beats aus den Boxen um eine in Reichweite stehende Stange und schwelgt in ekstatisch rhythmischen Zuckungen. Wir unterhalten uns gerade über Einsteins Fehler, sein c als Konstante einzuführen (zumal es keine Konstante war) und Li ist schockiert, dass ich seine Theorie von der Krümmung des Raumes für ausgemachten Unfug halte (ich sage das nur, um eine andere Meinung zu haben und das sehr fruchtbare Gespräch im Fluss zu halten). “Aber dann kommt doch nie ein Ding zum Ende!” sagt sie. Ich murmel “Das hättest du gerne. Schnell rein und raus. Nene. Nich mit mir!” und lasse beiläufig meinen Blick über ihre nur von wenigen Stofffetzen bedeckten Beine gleiten.

Mai murmelt an der Stange: “Mich würde ja mal interessieren, ob Heisenbergs Katze schwarz oder getigert war oder ob er gar keine europäische Hauskatze hatte.” Sie hat eindeutig am meisten von uns gebechert. Ich sage ihr, dass das ein Bild sei, er hätte ebenso gut einen Affen benutzen können. “Jaja. Der wäre aber nicht im Koffer geblieben. Affen sind klug.” Ich hole weit aus und beginne in den Tiefen der Teilchenlehre nach Erklärungen zu wühlen als Li die Diskussion mit einem brüsken “Und überhaupt: Das war Schroedingers Katze und nicht die vom Heisenberg. Lasst uns lieber noch ein Chang trinken!” beendet. Ich bin ihr sehr dankbar, denn für einen Augenblick lang will mir nicht einfallen, ob denn nun die Kopenhagener Deutung oder die Theorie der Dekoh??renz die aktuelle Interpretation des Problems ist.

Mai schreit “Hello man!” und lässt ihren Hintern raushängen. Der angerufene Mann aber fährt unbeeindruckt auf seinem knatternden Moped weiter. Sie seufzt, springt an der Stange hoch und lässt sich langsam mit weit abgespreiztem Bein herunterdrehen. Mir fällt ein, dass ich mich lange nicht rasiert habe. Mai murrt “Je näher man an den ?quator kommt umso schneller bewegt man sich voran.” Sie hat eindeutig am meisten von uns gebechert. Wir pflichten ihr bei, schlagen unsere Chang-Flaschen aneinander und trinken.