Samui? Samui! David's Neighbour's Notizen über sein Leben als Auswanderer auf der Insel Koh Samui in Thailand. Auf Deutsch, und so...

Regen

Es regnet. Mal wieder. Das Unangenehme am Leben als Hundehalter ist, dass man zu jeder Zeit bereit sein muss mit dem befellten Lebensgefährten eine geeignete Outdoor-Lokalität auf zu suchen. Gegen zwölf (der täglichen Wiese-geh-Zeit) dachte ich mir, er schläft und es regnet, also warten wir einfach ein bisschen, vielleicht besserts sich ja noch (Ja, ich denke mit sinnlosen Includes wie “ja” in normales Sätzen).

Das war nicht ganz so klug wie gedacht, denn zehn Minuten später spührte ich eine Bewegung unterm Tisch und das Fellbündel aktivierte sich. Pokki lief einen Meter unter dem Tisch heraus und stellte sich gedankenverloren vierbeinig hin und setzte den “Es läuft aber ich bin ja nur ein kleiner Babyhund”-Blick auf.

Wer jetzt denkt, dass ich zu lasse den Teppichboden unserer aufstrebenden Unternehmung benetzen zu lassen hat sich aber geschnitten. Zu irgendwas müssen doch die ganzen Prozess-Planungs-Vorlesungen “damals” gut gewesen sein. Ich hatte derartiges bereits vermutet und verfolgte ihn mit einem super-saugfähigen Küchentuchpaket das ich ihm beim gedankenversunkenen Stehen emsig unterschob.

So doof hat noch nie ein Hund gekuckt. Aber viel dagegen tun konnte er nicht, denn wenns läuft dann läufts und er ist ein unbewegliches Ziel bis es nicht mehr läuft. Mein Wachhund ist beim Pinkeln ein ungeschütztes Ziel.

Jedenfalls die Moral von der Geschichte: Um zwölf gehts in Zukunft raus egal ob er schläft oder nicht und gepinkelt wird im Freien oder in peinlichen Situationen. Da auch ein thailändischer Kleinsthund ein Gesicht zu verlieren hat wird ihm das eine Lektion sein.

Draussen waren wir trotzdem. Denn unmittelbar nach dem “Es läuft aber ich bin ja nur ein kleiner Babyhund”-Blick kam der “Mal kucken wo ich hier eliminieren kann”-Blick. Nun hat er ein nasses Fell (ich auch) und Lust zu spielen (ich nicht). (Hehe… wenn er wüsste, dass wir heute Abend einen Termin beim Tierarzt zum Setzen neuerlicher Spritzen/txp:gho_permalink haben würde er nicht so fröhlich sein.)

Eliminieren? Jaja. Das ist ein Fachbegriff den nur wir Hunde und -halter für den Vorgang des Eliminierens (bei Hunden) erfinden konnten. Normale Menschen sagen “Häufchen setzen” oder “Poo Poo” oder ähnlich Banales. Wir Hunde und -halter aber wissen, dass nur “Eliminieren” einzig wahre Phrase für das Beschreiben des Vorganges ist.

Mir schwebt da ein Projekt namens “Eliminat” vor. Mal sehen.

Und schnell noch ein bisschen Gebrauchs-Poesie:

Auf der Wiese umgeben von Palmen

setzte ich mein Eliminat

das Moped startete, fing an zu qualmen

zurück gings allsbald zum Kombinat.

(Kombinat ist übrigens das Fachwort von Hunden und -haltern für “Büro”.)