Samui? Samui! David's Neighbour's Notizen über sein Leben als Auswanderer auf der Insel Koh Samui in Thailand. Auf Deutsch, und so...

Total neue Neuigkeiten

Hat sich eben jemand beschwert, dass hier nichts Neues mehr drinnen steht. Nun, wir haben einen Krieg hier zu führen. Mit dem Netzwerk. Wenn nochmal jemand Netzwerk sagt, kille ihn ihn. Jedenfalls ist dem ganzen Kram schon der Entwicklungsserver zum Opfer gefallen, der jetzt erstmal mit einem netten fröhlichen Windows XP bespielt wird (wehe, du lachst). Dann stehen zwei neue schwarz blitzende Rechner in der Gegend rum, jungfräulich noch weil die Festplatten sich nicht mit der (da ist sie wieder) WindowsXP-Installation vertragen. Und dann noch die Sache mit dem “Ich habe immer recht” und “Das Mac-Notebook zerschiesst uns das Netzwerk”. Aber ich sage mal nichts.

In ungefähr 10 Tagen kommen übrigens “die ganz großen Chefs aus Berlin” auf die Insel (jede Firma die was auf sich hält hat Chefs, große Chefs, richtige Chefs und “die ganz großen” Chefs in Bangkok). Wir werden hier einige Vorkehrungen bezüglich der Einschleppung von Vogelgrippe treffen, sowas gibts bei uns bisher noch nicht ;] und dann muss auch noch entschieden werden wer das Kulturprogramm mit Thaitanz und Mönchen am ersten Arbeitstag organisiert. Ich jedenfalls nicht.

Wer jetzt denkt “oh, da hat der arme Programmierer Patrick nun ein gar unfaires Arbeitsbienen-Chef-Verhältnis von eins zu drei” — MEEEEEEP. Hahaha (oder 555 wie der chaterprobte Thai gerne zu schreiben pflegt): Ich hab das schon kommen gesehen und vorgesorgt. Ab übernächsten Montag werden hier vier blutjunge (20, das ist bei Thais blutjung) Studentinnen aus Khon Khaen als Praktikantinnen arbeiten. Sie werden hauptsächlich übersetzen (Deutsch, Englisch, Thai) wenngleich wir auch annehmen, dass wir mehr Zeit mit dem Erklären der zu übersetzenden Texte verbringen werden. Das gibt bestimmt viel Freude. Wir sind alle schon ganz heiß auf die viele Zusammenarbeit.

Damit ist die Peter-Pyramide wieder zurecht gerückt.

Nichts wirklich Neues also. Wenn man mal vier blutjunge Studentinnen (Thailänderinnen, Frauen) außen vor lässt. Und die Tatsache, dass ich heute ein neues Familienmitglied bestellt habe. Das aber nur am Rande.

(Grüße auch an Suchende. Manchmal stimmen die Suchbegriffe nicht mit dem Objekt der Suche überein. Hier öfters.)