Samui? Samui! David's Neighbour's Notizen über sein Leben als Auswanderer auf der Insel Koh Samui in Thailand. Auf Deutsch, und so...

Das ist aber Glaube

Heute druckste Fu den ganzen Abend herum und rückte dann nach einer Weile heraus, mit ihrem Buddha-Anhänger. Von ihrem Bruder geschenkt, gefertigt in einem Wat in Phrae und glücksbringend. “You know that!”. Ein von meinem schrägen Humor unantastbares Symbol.

Er wurde mir mit dreifachem “sa buddhasa”-Vers und einigen anderen Pali-Sprüchen umgehängt und ich bekam noch einige Befehle mit auf den Weg. Nicht abnehmen, beim Duschen nach hinten drehen, nichts Unanständiges anstellen.

Mir soll er Aufträge bringen. Was man halt so als Glück bezeichnen könnte.

Auf der Heimfahrt kippte sie zuerst mit ihrem Moped um. Dann stand sie 5 Minuten an der Einmündung zur Ringroad und kam “aus Verkehrsgründen” nicht auf die Ringroad. Ich wartete derweil auf selbiger und sie. Als nächstes stieß sie fast mit einem Mülltruck zusammen. Als sie anschließend auf ihre Soi einbiegen wollte rutsche sie mit lautem Knall durch eine der Lücken in den die Straßenränder füllenden Kanalisationsabdeckungen und verließ ihren Mopedsitz ein zweites Mal unfreiwillig.

Ich hab ihr den Buddha zurück gegeben.