Samui? Samui! David's Neighbour's Notizen über sein Leben als Auswanderer auf der Insel Koh Samui in Thailand. Auf Deutsch, und so...

Die Stimmung am Abend

Bei der abendlichen Mopedrundfahrt ist mir aufgefallen, was mir schon am Nachmittag zu denken gegeben hat (ich hab es aber vergessen zu schreiben): Keine Polizeipräsenz!

Ich finde das bedenklich. Normalerweise findet man auf der Beachroad in Chaweng immer Polizisten, welche die üblichen Taschendiebe beobachten und Sicherheit simulieren sollen und auf der Ringroad die Pickups der Polizei und Motoradpolizisten. Zur Zeit ist niemand zu sehen. Selbst der Checkpoint in Bophut ist leer. Einbrecher dürften heute optimale Ergebnisse einfahren.

Das ARC hat zwar angewiesen, dass Polizei und Militär in den Kasernen bleiben soll um keinen Aufruhr zu erzeugen, aber der Status Quo sollte doch erhalten bleiben, finde ich.

Ansonsten ist es sehr ruhig in meiner Ecke der Insel. Die Karaokebars in Maenam sind stumm. Die drei Ladybars in der Nähe der Ayudhya-Bank, die sich normalerweise gegenseitig mit Techno beschallen sind stumm. Die kleinen Bars der Thais sind stumm.

Hier und da sieht man Thais zusammen sitzen und sich leise unterhalten. Ich finde es lustig, dass es meistens genau 6 Thais sind. Wollen sie das Kriegsrecht austesten? Erlaubt sind nur Menschenansammlungen von 5 Personen. Normalerweise geht es bei solchen Gelegenheiten recht laut her. Die Restaurant sind leer. Die Bediensteten sitzen zusammen und unterhalten sich.

Alle drehen sich nach mir um, wenn ich vorbei fahre. Ob es am fast nicht mehr existierenden Verkehr liegt oder daran, dass ich mir selbst schon wie ein Spanner vorkomme weiß ich nicht. In den Ladybars sitzen die Ladies und jubeln mir zu. Ob sie feiern oder es eine Einladung sein soll weiß ich nicht.

Eine gespenstige Stille ist das. Selbst die Frösche und Zikaden scheinen verstummt zu sein.

Und immer noch sieht man nahezu keine Farangs.