Samui? Samui! David's Neighbour's Notizen über sein Leben als Auswanderer auf der Insel Koh Samui in Thailand. Auf Deutsch, und so...

Helmpflicht

Wenn man als Urlauber auf die schöne Insel Ko Samui kommt, mag man meinen in Thailand herrsche keine Helmpflicht. Halbnackte Touristen rauschen unbehelmt auf ihren Rollern in der Gegend rum. Thais ebenso. Tut sie aber. Herrschen. Es besteht Helmpflicht für alle motorisierten Zweiräder.

Wenn man ein Moped mietet, bekommt man in den seltensten Fällen auch einen Helm dazu und wenn, dann ist dieser nicht sonderlich vertrauenserweckend. Da lässt man ihn schon gerne mal in der Urlaubshütte liegen. Dumm nur, wenn man dann in eine der eher seltenen aber durchaus auftretenden Kontrollen kommt. Dann darf man nämlich zwischen 300 und 600 Baht blechen und je nach Laune und Crackdown-Lust der Polizisten ein paar Stunden aufs Revier und sich ein Buch mit Leichen ankucken, die kurz vor Entstehen der Photos ein Moped helmlos gegen verschiedene andere Verkehrsteilnehmer oder Randbepflanzungen gefahren haben.

Bei mir ist das immer so: Ich fahre einzwei Wochen jede kleinste Strecke mit Helm. Dann vergesse ich ein paar Wochen in zunehmenden Maße den Helm bis ich wieder ohne fahre. Das geht dann solange bis ich auf der Straße sehe, was so ein LKW oder einfach nur der Asphalt aus einem Menschenschädel machen kann. So wie eben.txp:gho_footnoteInteressanterweise hatte ich einen Helm auf als ich an der heutigen Matschkopfleiche vorbeifuhr. Anscheinend steigt die Lernkurve bei ausreichend anschaulichem Material./txp:gho_footnote Dann fahr ich wieder mit Helm. Einzwei Wochen.