Samui? Samui! Notizen über mein Leben als Auswanderer auf Koh Samui, Thailand

Lautmalerisch nächtliche Selbstgespräche

Ich versuche ja seit langem, in meinem kleinen Blog sowas wie eine Lautschrift für die Aussprache der Thaizeichen einzubauen. Nun habe ich tatsächlich endlich die (Achtung Technogelaber) Unicode-Zeichen für die Töne gefunden (bzw. die Zeichen, die man für die Töne verwenden kann). Das Dumme ist nur, dass sie die Unicodezeichen) in den meisten Schriftarten nicht vorhanden sind und in manchen (ich würde mal sagen) falsch implementiert sind. Auf meinem Rechner kann man das hier ganz gut ansehen:

àèìòù

áéíóú

ȃȇȋȏȗ

ăĕĭŏŭ

In der ersten Reihe ist ein aufsteigender Strich, in der zweiten ein fallender, in der dritten ein oberer Bogen, in der vierten ein unterer Bogen und alle sind genau über jeweiligen dem Vokal (in manchen Schriften sind sie irgendwohin verschoben, nur nicht drüber.

Das nächste Problem: Phonetische Zeichen sind in den meisten Fonts so gestaltet, dass man sie mit “normalen” Buchstaben nur nutzen kann, wenn selbige fett dargestellt sind, womit sich das folgende Beispiel ergibt:

dɜɜm bia!

Was lautschriftlich genau das bedeutet, was ich jetzt machen werde: Bier trinken.

Update: Hmm. Die ersten beiden Zeilen sehen anders aus als ausserhalb des schreibblogaden-Designs. Schöner Mist.

comments powered by Disqus