Samui? Samui! David's Neighbour's Notizen über sein Leben als Auswanderer auf der Insel Koh Samui in Thailand. Auf Deutsch, und so...

Neuigkeiten aus dem 7eleven

Hin und wieder gehe ich ja auch in den 7eleven, um den Biervorrat im heimischen Kühlhaus aufzustocken. Die kleine Thai von neulich vermeidet neuerdings mich an die Theke zu bekommen. Allerdings bin ich auch eher an dem jungen Mann interessiert, der seit einigen Wochen in die Tasten der Registrierkasse hämmert. Jungs im Kundenservice von 7elevens fern der Strandstra?en sind ein Novum auf Thailands Boutique-Insel.

Irgendwie schaffte er es bisher, mich nicht abzukassieren. Gestern nun gelang es mir durch kühl kalkulierte Warteschlangenwechsel an den richtigen Zeitpunkten, ihm meinen Korb entgegen zu strecken. Sehnsüchtig erhoffte Thenglish-Konversation gabs dann aber trotzdem nicht. Er konnte nur Thai. Und so genau habe ich nicht verstanden, was er von mir wollte.

Ich habs ihm gedankt mit 117 fein säuberlich abgezählten 1Baht-Stücken (3×37 Baht fürs Chang-Trio und 6 Baht für “Beer-Ice”).

Und die Moral von der Geschichte? Eigentlich wollte ich was ganz anderes erzählen. Der Eintrag neulich brachte erstaunlich viele Rückfragen bei den mir bekannten Lesern. Was denn daran so berichtenswert wäre, wenn mich eine Thaifrau fragt, ob ich sie hei? haben will.

Also: Es ging um die Würstchen. Sie fragte mich, ob ich die Würstchen in der Microwelle erhitzt haben wolle. Wir Deutschen würden da nun in etwa folgenden Satz herumdenglischen:

“Do you want me to heat your sausage up in the microwave oven?”

Hier haben wir noch halbwegs zweideutigen Inhalt im ansonsten eher kulinarisch orientierten Servicegedanken. Ist man nun aber Thai, hat Englisch nie als Fremdsprache gelernt, sondern eher in Bars (Karaokebars, englische Lovesongs singend) und Teeniemagazinen, dann wird der Satz eher 1:1 aus dem Thai übersetzt.

Es gibt keine Vorgangsbeschreibung im Thai, das “to heat up” wird zum “hot”. Das Objekt (the sausage) befand sich in ihren kühlen Fingern und so war kein Bedarf, es explizit zu erwähnen. Im 7eleven wird alles in der Mikrowelle aufgeheizt, also muss auch dies nicht erwähnt werden. Und so ergab es sich, dass aus dem kulinarischen Satz oben ein simples mehrdeutiges

“You want me hot?”

wurde.

Gut. Ich fühle mich zwar jetzt wie jemand, der einen Witz erzählt und gleich im Anschluss daran die Pointe mit einem “verstehst du? das ist lustig weil” verschlimmbessert, aber was solls…