Samui? Samui! Notizen über mein Leben als Auswanderer auf Koh Samui, Thailand

Quallen Alarm (Zeit-Style)

Die Zeit berichtet in sehr ausführlicher und aufmacherische Art und Weise über Portugiesische Galleren an Thailands Stränden.

Die Urlauber litten an schweren Rötungen der Haut und an Atemnot, wie die Gesundheitsbehörde mitteilte. Schuld daran ist die sogenannte Portugiesische Galeere - eine Quallenart, die im verhältnismäßig warmen Wasser gerade weit verbreitet ist. Ihr Gift kann kleinere Fische töten, Menschen aber nicht.

Das stimmt nicht ganz, wie ich vor einer Weile schon geschrieben habe. Portugiesische Galleren können durchaus zum Tod führen. Ein Grund mehr, nicht ins Meer zu gehen ;)

In der Mitte des Lebens

Die Mitte des Lebens.

Dieser Punkt, wo in immer mehr Biographien das “ist” in ein “war” übergeht ist schwer, aber auch wichtig. Wichtig um zu realisieren, dass die Zeit so langsam ausläuft und man, wenn es denn noch nicht geschafft ist, so langsam aber sicher mal was Wichtiges und Bleibendes in die Welt setzen sollte. Und nein, ich meine nicht Kinder - das wäre zu einfach.

Jóhann Jóhannsson (1969 - 2018) hat genau das gemacht - etwas Bleibendes hinterlassen. Leider hatte er viel zu wenig Zeit und alles was uns noch neu zu entdecken übrig bleibt sind drei Filme, die in diesem Jahr mit seinen Soundtracks veröffentlicht werden. Schade.

Google Doodle des Tages: Eua Sunthornsanan

Google Doodle zum 108en Geburtstag von Eua Sunthornsanan

Die länderspezifischen Google Doodles für Thailand sind immer wieder ein guter Weg, um etwas über die Kultur Thailands zu lernen.

Neulich beispielsweise sahen wir ein Bild von Eua Sunthornsanan (das spricht man ungefähr “Üh-ah Sun-torn-sannan” aus), dem “Begründer der modernen Musik in Thailand”.

Am 18. Januar 1910 geboren begann er früh, die Violine zu spielen. Mit 9 Jahren soll er schon so weit gewesen sein, dass er in einem Orchester spielte. Später spielte er in einer Big Band der Performance-Abteilung der Regierung und begann mit der Vermischung verschiedener westlicher Stile (Klassik, Jazz) mit traditionell thailändischer Musik. Am Ende trug er massgeblich an der Schaffung eines neuen Musikstils, des Phleng Thai Sakon, bei, ebendieser Mischung westlicher und Thai-Musik.

Im Laufe seines Lebens komponierte er mehr als 2000 Lieder, von denen viele auch heute noch gespielt werden, schrieb Film-Musiken und führte die Suntaraporn Band, eine der prominentesten thailändischen Big Bands.

Lebenszeichen

Oh! Hi! Hello! Dies ist nur ein Lebenszeichen. Ich bin noch da, das Blog ist noch da. Ich baue zur Zeit unter der Haube um und bin am überlegen, wie es hier weiter geht. Die Domain ist verlaengert bis 2020 ;) Mal sehen… Eigentlich gibt es keine Gründe, im Jahre 2018 noch ein Blog zu schreiben (was man schon an der Frequenz meiner Einträge in den vergangenen 10 Jahren sehen kann). Aber irgendwie gibt es doch hin und wieder den Drang, ein paar Worte in die (Online)Welt zu drücken. Hallo Echo!