Samui? Samui!David's Neighbour's Notizen über sein Leben als Auswanderer auf der Insel Koh Samui in Thailand. Auf Deutsch, und so...

Google Doodle des Tages: Das National-Theater

  /

Das heutige Doodle feiert das Thai National Theatre, eine Kulturstätte in Bangkok. Das Theater wurde an diesem Tag im Jahr 1965 mit einer Eröffnungszeremonie mit thailändischem kŏhn Täanzen (maskierte Tänzer führen Geschichten aus dem Ramakian vor) vor einem Publikum eingeweiht, dem Mitglieder des Königshauses beiwohnten - die erste von vielen kulturellen Veranstaltungen, die dort seit Jahrzehnten stattfinden.

Das Nationaltheater wurde erstmals 1932 als Ort für darstellende Künstler konzipiert, um Thailands reiches kulturelles Erbe an Musik und Tanz mit dem Publikum zu teilen. Ein weiterer Zweck des Theaters war es, den Einheimischen ein Zuhause zu bieten, in dem sie künstlerische Bräuche mit Besuchern aus dem Ausland austauschen können, um engere internationale Beziehungen aufzubauen. Etwa drei Jahrzehnte lang wurde das Theater von der Abteilung für bildende Künste des Nationalmuseums aus betrieben, und 1961 wurde mit dem Bau des heute bekannten Gebäudes begonnen.

Seit seiner Gründung hat das Theater verschiedene traditionelle thailändische Kunstformen gezeigt, wie zum Beispiel den klassischen Tanzstil Khon. Diese einzigartige Aufführung zeigt traditionell Tänzer in Masken und farbenfrohen Kostümen und integriert verschiedene Elemente wie Musik, Literatur und Kunsthandwerk, um Geschichten aus dem thailändischen Epos Ramakien darzustellen.

Das Nationaltheater beherbergt auch Musikveranstaltungen, darunter Auftritte traditioneller Big Bands, und bietet sogar einen Veranstaltungsort für Bildungsveranstaltungen wie Kunstvorträge. Der Veranstaltungsort ist ein dauerhaftes Symbol für Fantasie, Kultur und Tradition für die Menschen in Thailand.

via Google Doodles

Grippe Reduktion

Photo by engin akyurt on Unsplash

COVID-19 scheint ja doch was Gutes zu haben — die Grippefälle in Thailand sind auf nur ein Drittel des “normalen” Umfangs gefallen. Die Behörden sagen, dass das an der Disziplin des thailändischen Volkes liegt - Social Distancing, Handwasch-Regeln und Gesichtsmasken-Pflicht sollen zur Verringerung beigetragen haben.

Im Gegensatz zu rund 391.000 Fällen in 2019 gab es bis heute in 2020 nur 116.000 gezählte Grippe-Fälle.

Ich persönlich denke ja, dass die Abwesenheit von Touristen aus Ländern, in denen die Grippe grasiert, den Hauptanteil hat, aber naja… Disziplin des Volkes verkauft sich halt besser.

Und jetzt mal Werbung III

Im nun folgenden Video können wir dem Treiben eines kleinen Jungen zusehen, welcher der festen Meinung ist, dass er gleich hinter Saturn einen neuen Planeten entdecken wird und als super-duper Astronaut die Welt verändern wird. Wenn er nur das Teleskop kaufen könnte, was da verlockend hinter dem Schaufenster des Ladens gleich neben dem Eiscreme-Stand glänzt. Und so beginnt er zu sparen, und zu sparen. Wird er das Geld zusammen sparen können um seine Bestimmung und seinen Traum zu verwirklichen?

Und jetzt mal Werbung II

Es gibt in Thailand eine bestimmte Werbeform, die sich mir nicht wirklich erklären lässt. Lasst sie uns mal Tränendrüsenwerbung nennen. Meist lernen wir eine Person kennen, die entweder Gutes tut oder “einfach ihren Job” und dies wiederholt. Und wiederholt. Und Leute, die darauf reagieren. Meist ist der Werbeclip drei oder vier Minuten lang. Am Ende kommt immer Karma in Form von Dankbarkeit oder eben Erfolgen. Dann das Logo und ein Satz des Werbenden.

Die Werbung wird von Versicherungsfirmen und Banken geschaltet.

Der Zusammenhang bleibt unerklärt.

Ich bezweifle, dass die Leute im folgenden Werbeclip eine Lebensversicherung der Thai Life Insurance haben, aber naja. Tränendrüse aktiviert.

USS Grenadier

USS Grenadier (SSH-210) (via alchetron.com)

150km vor Phuket haben Taucher in den vergangenen Monaten ein amerikanisches U-Boot gefunden, das im zweiten Weltkrieg dort gesunken ist. Die USS Grenadier ist eines von 42 im zweiten Weltkrieg versenkten US-U-Booten. Im April 1943 wurde es nach Bombardierungen durch Japanische Flieger aufgegeben, um dann am nächsten Morgen durch weitere Bomben versenkt zu werden. Die Soldaten des U-Boots wurden festgenommen und (typisch für die japanische Kriegführung) durch verschiedene Gefangenenlager gereicht und gefoltert. Von den 76 Soldaten starben vier in dieser Zeit.

Wie auch immer… Interessant, wo Amerikaner und Japaner sich so rumgetrieben haben im zweiten Weltkrieg. Thailand hat (natürlich) am zweiten Weltkrieg nicht teilgenommen und war niemals Teil einer der Seiten im Krieg.

Auf Youtube kann man Videos von den Tauchgängen sehen.