Samui? Samui!David's Neighbour's Notizen über sein Leben als Auswanderer auf der Insel Koh Samui in Thailand. Auf Deutsch, und so...

  Visa

Visa on Arrival für alle

Die Regierung in Bangkok versucht mit allen Mitteln den durch die Corona-Krise zum Stillstand gekommenen Tourismus wieder anzukurbeln. Nachdem sie kürzlich erst ein neues Touristenvisum eingeführt hat, wurde es leider nicht von den erwuenschten Touristen angenommen. Das könnte daran liegen, dass es eine Menge Restriktionen gibt, wie beispielsweise eine 14-Nächte dauernde Quarantäne in einem vom Staat anerkannten Resort oder Hotel und regelmäßigen Tests und Rückmeldungen.

Da diese Visatypen nur von wenigen Touristen in Anspruch genommen wurden (warum auch, nach 14 Tagen ist für die meisten Touristen der Urlaub vorbei), duerfen nun Bürger der folgenden 56 Länder ein 90-Tage Visum bei der Einreise ohne vorher einen Antrag stellen zu muessen: Andorra, Australien, Österreich, Belgien, Bahrain, Brasilien, Brunei, Kanada, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Island, Indonesien, Irland, Israel, Italien, Japan, Kuwait, Lettland, Fürstentum Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malaysia, Malediven, Mauritius, Monaco, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Oman, Philippinen, Polen, Portugal, Katar, San Marino, Singapur, Slowakische Republik, Republik Slowenien, Spanien, Südafrika, Südkorea, Schweden, Schweiz, Türkei, Ukraine, Vereinigte Arabische Emirate, Vereinigtes Königreich, Vereinigte Staaten von Amerika, Peru, Hongkong und Vietnam.

Die Regeln sind leider die gleichen, als wenn man den regulären Weg gehen würde. Man muss einen negativen Covid-Test weniger als 72 Stunden vor dem Abflug nach Thailand gemacht haben und nach der Ankunft dann 14 Nächste in einem Resort oder Hotel verbringen, das als ASQ Hotel zertifiziert ist. ASQ ist “alternative state quarantine” und bedeutet ein teures Hotel mit Essen aus Plastikbehältern und strenger Quarantäne. Nach einen ersten Test darf man dann in bestimmte markierte Bereiche des Hotels Ausflüge machen, nach dem zweiten Test dann die Fitness-Center und Gesundheitsangebote des Hotels nutzen. Nach einem dritten Test darf man dann, sofern er immer noch negativ ausgefallen ist, endlich ins Land weiter reisen. Wenn ein Test positiv ausfällt, dann wurde bis vor gut 8 Tagen freudig verkündet, dass wieder ein einreisender Covid-Fall abgefangen wurde. Seit einer Woche jedoch haben wir pro Tag gut 100 neue Fälle im Inland, die durch Nachlässigkeit und illegale Einreisen zustande kamen.

Neues Verfahren zur Beantragung des deutschen Schengen-Visas

Schengen Visa (antik)

Ab dem 1. August 2019 werden Schengen-Visa-Anträge (Anträge von Thais und Nicht-Deutschen für ein 90-Tage-Touristenvisum in die Länder des Schengener Verbundes) nicht mehr von der Deutschen Botschaft sondern einem “Partner” namens VFS.Global angenommen. Das Unternehmen nimmt die Anträge entgegen, prüft auf Vollständigkeit, leitet sie an die Botschaft weiter. Dort wird der Antrag dann entweder stattgegeben oder abgelehnt und zurück an VFS.Global gegeben, die dann die Weitergabe übernehmen.

Zur Zeit befinden sich 26 Länder im Schengen-Verbund: Österreich, Belgien, Tschechien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Island, Italien, Letland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, die Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, die Slovakei, Slovenien, Spanien, Schweden, und die Schweiz. Zwischen den Ländern kann man ohne Grenzkontrollen reisen.

Kontaktieren (bspw. um einen Termin auszumachen) kann man das Center über:

Standort: 315 317, 319 Rama IV Rd, Khwaeng Pathum Wan, Khet Pathum Wan, Krung Thep Maha Nakhon 10330 - Google Maps

Ich persönlich bin kein großer Fan von staatlichen Aufgaben, die an private Unternehmen weiter gegeben werden. Das Unternehmen ist nicht nur für Deutschland, sondern andere Länder weltweit, darunter Thailand, tätig. Es ist eigentlich nur eine Frage der Zeit bis sich jemand (Hacker, interessierte Nationen) Zugang an die Daten verschafft.

In den News in Thailand war VFS.Global neulich, weil sie bevorzugten “Zugang” zu den langen Immigration-Warteschlangen in Subvarnabhumi verkauften. Auch interessant.

Visa und Krankenversicherung

Photo by Marcelo Leal on Unsplash

Ab sofort müssen Rentner1, die längere Zeit im Königreich verbringen wollen eine Krankenversicherung vorweisen, die mindestens die folgenden Beträge abdeckt:

  • mindestens THB 400.000 für stationäre Behandlungen und
  • mindestens THB 40.000 für ambulante Behandlungen.

Die Verordnung ist bereits vom Parlament abgenickt.

Der Generaldirektor der Behörde zur Unterstützung des Gesundheitswesens2 Nattawuth Prasert-Siripong sagt, dass die Regeln sowohl für Neuanträge als auch für Verlängerungen gelten. Manche Newsberichte sagen, dass nur Versicherungen von thailändischen Versicherungen anerkannt werden, das scheint aber laut Nattawuth nicht der Fall zu sein. Er meint, es muss nur ein Weg gefunden werden, um zu prüfen, ob die jeweilige Abdeckung in den Versicherungsverträgen besteht. Personen, die eine solche Versicherung nicht vorweisen können, müssen “eben mehr Geld auf dem Konto haben” ;] - nunja.


  1. Nunja, alle Personen ab 50 Jahren, die ein Ruhestandsvisa beantragen wollen. Also Rentner ;) ↩︎

  2. Health Service Support Department Director General ↩︎

Visa-Run – vermutlich nur Teil 1

  /

Wenn ich Run höre, dann erklingt irgendwo in meinem Hinterkopf immer eine Stelle aus Pink Floyds “The Wall” mit “you better run, run, run, run, run” oder so. Beim Suchen eben fiel mir auf, dass die Stelle aber auch aus meiner eigenen “The Wall”-Version stammen könnte, ich fand sie nämlich nicht. Jedenfalls ist es (Achtung Google-Suchwort) Zeit für einen Visa-Run. Den mache ich morgen. Mit nem Reisebüro von hier. Nach (B(i|u)rma|Myanmar).

Mit einem Non-Immigrant-Visa des Typs B darf man auch wenn es ein Jahr gültig ist nur drei Monate im (Thai)Land bleiben. Also reist der arbeitserlaubnislose Farang im Dreimonatstakt aus und wieder ein. Diese überaus interessante Kaffeefahrt in verschiedene nette Anrainerstaaten von Thailand nennt man dann Visa-Run. Nach diesem Visarun bekomme ich dann irgendwann ein dauerhaftes Arbeitsvisum für Thailand. Aber eben erst nachher, weil: “Wir sind hier in Thailand und da geht alles ein bisschen langsamer.” Ja. Klar. Ne?

Ich werde berichten. Falls nicht, habe ich Bekanntschaft mit thailändischen Zellen gemacht. Ich hab da so Filme gesehen… nenene… Bridget Jones und so…

Witzig ist auch, das meine Eltern Burma-TV empfangen (von 16 — 20 Uhr? War das so?). Schaltet mal ein. Ich wink in jede Kamera, die mir vor die Nase kommt.

Falls die Berichte ausbleiben, denkt an mich. Schnüff.