Samui? Samui! David's Neighbour's Notizen über sein Leben als Auswanderer auf der Insel Koh Samui in Thailand. Auf Deutsch, und so...

Patrick vs. Harry (vs. Hagrid)

Nun gut. Ich gestehe.

Damals, als “dieser ganze Harry Potter Boom” losging habe ich sofort erkannt, dass das ein von den Verlagen und den Merchandising-Firmen perfekt eingefädelter Coup war. Nichts als Marketing. Brauchte blo? jemand auf MTV oder Winnie the Pooh zu sagen “Hömm ja, ich les ja auch gerade Harry Potter”. Mir war immer klar, dass man da auch einen Film drauss machen muss. Mit Schauspielern und so nem Kram. In Farbe oder mindestens fürs Kino.

Gelesen habe ich den ersten Band damals als der zweite rauskam und man (die Verlage) in Deutschland meinten einen ähnlichen Hype auslösen zu müssen nicht. Ich habe es auch nicht später gelesen. Ich habe jeden ausgelacht, der sich Nachts an irgendwelchen Buchläden anstellte. Ich habe jeden ausgelacht, der sich mit Quidditch beschäftigte. So ein Unfug aber auch.

Und dann eines Tages legte ich fest: “Ich werde nie einen Harry Potter lesen!”

Jedenfalls kam das dritte Buch, der erste Film, das vierte Buch, der zweite Film und das fünfte Buch. Dann kam der dritte Film und eines Tages meine Schwiegermama mit ihrer Tochter, gewisserma?en meine Schwägerin und Schnutes Schwester, — beide in spe, also Schwie- und Schwäger — zu Besuch nach Lübeck (Lübeck liegt in Deutschland, wer diese Seiten erst seit einigen Tagen liest, kann ruhig nachfragen, was so ein weltläufiger Mensch wie ich in einer Stadt wie Lübeck zu suchen hat). Was macht man nun an einem schönen, ähm, Oktober?, September?, November?, August?, Dezember wars nicht, Tag wie diesem? Man geht ins Kino. Das Problem ist die gewisse Altersspanne zwischen dem jüngsten und ältesten Mitglied unserer kleinen Kinogängergruppe. Man konnte also weder einen Autorenfilm a la “The Hours” (schluchz) noch einen Actionfilm a la fällt mir grad nicht ein gehen. Jedenfalls vernahm ich dann die überaus horriblen folgenden Worte:

“Lasst uns doch zu Harry Potter gehen!”

Man stelle sich das laut gesagt in einer gro?en Kathedrale mit gewaltigem Echo vor. Ich war taub. Man redete auf mich ein. Ich zitterte. Man zerrte an mir. Ich schwankte. Und dann fielen wieder Worte. Diesmal folgende:

“Hmmm. Garry Oldman spielt da mit!”

Gary! Gary “Dracula” Oldman! Gary “Mason Verger” Oldman! Gary “Jean-Baptiste Emanuel Zorg” Oldman! Gary “Dr. Zachary Smith” Oldman! Gary “Lee Harvey Oswald” Oldman!

Gary Oldman spielt in einem Harry-Potter-Film mit.

Herrgottsakranocheins!

Das änderte natürlich alles, denn Gary Oldman würde nie in irgendeinem Schund mitspielen. Das hat er nicht nötig, er kann ja wählen.

Hmmm.

Nagut. Ich sah mir also diesen Film an. Und war, naja, nicht begeistert, aber ich bin auch nicht gestorben davon. War ein netter Kleinkindergruselkrimi. Viel Dunkel. Nagut. Er war gut. Vielleicht fast sehr gut. Aber besser nun wirklich nicht.

Jedenfalls hatte ich diesen Film nun endlich abgehakt. Wäre ja schlimm gewesen, wenn ich ihn nicht gesehen hätte nur weil es eben ein Harry Potter Ding war. Ich hatte dann eine Weile meine Ruhe und sprach weiterhin den erhaben Satz aus, ich würde nie einen Harry Potter lesen und las nie einen Harry Potter. Nagut, ich hab den Film gesehen, aber sehen ist was anders als Lesen, weil bei Lesen sind Buchstaben dabei und Papier. Und auf der Leinwand nicht, die ist aus Leinen.

Dann kam Weihnachten 2004. Zu Weihnachten machen wir (Schnute und ich) immer eine kleine Deutschlandreise mit angehängtem Winterurlaub (am liebsten in Schweden). jedenfalls überredete sie mich, wir könnten auf den langen Autofahrten ja Harry Potter als Hörbuch hören.

Hüstel. Nun gut. Lesen ist das ja nicht wirklich, also würde ich auch nicht gegen meine Prinzipien versto?en. Und naja, Schnute hat nie gro?e Probleme, mich zu irgendwas zu überreden. So kam bspw. die Sache mit unserem Bankraub in Nieder-?lsnitz zustande und die Weltumseglung 2002. Jedenfalls fuhren wir so vor uns hin. Ich fuhr, sie tippte an den Tankstellen die Pausetaste des MP3-Players.

Und wir hörten den dritten Band. Harry und der Gefangene von Askaban. Der Gefangene von Askaban ist übrigens Gary “Sirius Black” Oldman. Hach ja. Wir fuhren nach Zwickau und Harry wurde ständig ohnmächtig wegen der Dementoren. Wir fuhren nach Bautzen und Harry schlich mit dem Tarnumhang nach Hogs Meat. Wir fuhren nach Zinnowitz und Harry traf Gary. Wir fuhren gen Schweden und hörten das Ende. Ja. Nett.

Darf ich an dieser Stelle kurz einwerfen, dass man einem Hörbuch, das von Rufus Beck gesprochen wird, blind vertrauen darf? Der Mann kann lesen. Ich würde ihn glatt um ein Autogramm bitten, wenn er mir über den Weg laufen würde.

Weiter im Text. Nun gut. Ich war angefixt. Aber ich würde trotzdem nicht niemals nie keinen Harry Potter lesen. Damit das mal klar ist.

Ich flog nach Thailand, Schnute packte mir den vierten Band in den MP3-Player und ich hörte mir das mal an. Nett nett. Spannend. Dann war ich durch und hatte kein Material mehr. Würde Sirius Black rehabilitiert werden (ich meine nein)? Würde der Du wei?t schon wer wieder zurückkehren (ich meine ja)? Fängt Hermi(o)ne nun was mit Harry oder Ron an (ich meine sie fängt was mit Malfoy an)? Ist Dumbledore wirklich am Ende der Böse (ich meine ja)? Welchen Unfug wird Hagrid anstellen?

Jedenfalls wartete ich auf die Möglichkeit, den folgenden Band im Hörbuch zu lesen. Und dann ging Trents Kabel kaputt und ich hatte nichts mehr, um Abends Filme zu sehen. Also ging ich in die Inselbücherei und besorgte mir ein paar Bücher. Ich ging an den Regalen entlang, nahm hier einen Stephen Fry raus, da einen Dennis Lehande, hinten einen Nicholas Sparks. Dann kann ich mich nicht mehr erinnern, was passierte. Als ich abend zu Hause war, hatte ich “Harry Potter and the philosophers stone” auf dem Tisch liegen. Ich umkreiste ihn mehrmals, fasste dann zu und begann zu lesen. Das war 21 Uhr. Gegen 4 Uhr hatte ich das Buch durch.

“Gotcha!” rief an dieser Stelle ein kleines Zahnrad im gro?en Getriebe der Verlagsgiganten. “Hat sich doch gelohnt, Milliarden in Merchandising, Werbung, Filme, CDs, Gimmicks, Schleichwerbung und Buchnebenprodukte zu stecken! Wir haben ihn! F_bleep_ his blöde Prinzipien! So, schnell noch ein paar Bücher rauswerfen.”

Heute werde ich übrigens den ersten Harry zurückgeben und Band 2 bis 5 abholen. Man muss ja auch dem Stand der Dinge bleiben. Schlie?lich kommt Ende Mai der sechste Band heraus. Dann werde ich vor dem Buchladen im Tesco campen und der erste sein, der es in Händen hält. Jaaaaa!

PS: Warum ich dies schreibe? Weil am Freitag beim Mittagessen die Mädchen von 5Phase meinten, ich sähe aus wie Hagrid (“not Dumbledore, but the other fat man, the housekeeper”). Was haben wir gelacht. Seh ich nicht. Nicht mal annähernd. Oder?

(Das rechts bin ich). Robbie Coltrane ist übrigens einer meiner Lieblingsschauspieler. “Gro?artiger Mann! Coltrane! Gro?artiger Mann!”. Ein Link in meiner Filmmatrix zu Johnny Depp. Einer zu Gary Oldman. Tja, und einer zu Harry Potter, aber damit kann ich leben.