Samui? Samui! Notizen über mein Leben als Auswanderer auf Koh Samui, Thailand

Kawumm

Me now

Me now

Vergangene Woche verschwanden (mal wieder) 7 Jahre meines Lebens im digitalen Nirvana. Irgendwann am Donnerstag Morgen schlug ein Blitz ein und beendete auf grausame Weise das Leben mehrerer Computer, externer Festplatten und anderer Hardware. Die Telefonfirma hat dann nochmal bis Montag Mittag gebraucht, um mich wieder online zu bringen — auch hier waren die Kabel durchgeschmort. Selbst die USV brummt nur noch und lässt alle Haare im Umkreis von 10 Metern zu Berge stehen.

Die offizielle Version zur Zeit ist, dass ein Blitz irgendwo im Telefonnetz eingeschlagen hat und die ?berspannung (zumindest bei mir) übers Netzwerk in alle Geräte geleitet wurde. Meine inoffizielle Version ist, dass sich immer, wenn es bergauf geht, mit gro?em Donner ein weiterer Abgrund auftut.

So schlimm sind die ganzen toten Rechner gar nicht, wirklich schlimm sind die Daten, die verloren sind (eine externe Festplatte startet gar nicht mehr und die Backup-Festplatte, die in der besagten Nacht beim Backuppen war, ist magisch leer).

Ich hatte zwar ein paar Bilder bei Flickr abgelegt — aber nicht alle 100GB, die in den vergangenen Jahren angefallen sind. Ein paar Dokumente liegen in meiner Dropbox, aber auch nicht alle. Und besonders schade ist es um einige mehr oder weniger fertige Arbeiten, die ich nun von vorne beginnen darf.

Nun also “ab in die Cloud” mit dem ganzen Kram. Ich habe mir erstmal einen Rechner geborgt, Internet geht wieder, es geht bergauf. Mal wieder.

PS: Leider sind auch die Photos mit der Elephantenmütze zerstört worden, hehehe, hehe, hehehe…

comments powered by Disqus