Samui? Samui! Notizen über mein Leben als Auswanderer auf Koh Samui, Thailand

Songkran – mal wieder Neujahr

Jawollja! Ich persönlich finde ja, dass wir viel zu wenig zu feiern haben hier auf unserer kleinen Insel weshalb es sehr gut ist, dass endlich mal wieder, nach einer langen feiertagslosen Durststrecke, Feiertage angesagt sind.

Wir nennen sie Songkran oder genauer Maha Songkran. Das ist das thailändische Neujahr. Neujahr? Schon wieder? Ja klar. Denn man kann gar nicht genug Neujahr feiern.

Das thailändische Neujahr nun ist der Zeitpunkt, an dem die Sonne in das Tierkreiszeichen des Widders eintritt. Das macht sie drei Tage lang, vom 13. bis zum 15. April und das muss gefeiert werden. Nach Berichten alteingesessener Farangs ist es hier ziemlich nass an diesen drei Tagen.

Bereits am Vorabend von Songkran ist Frühjahrsputz angesagt. Man will nicht mit dem Dreck des alten Jahres in das neue Jahr gehen. Also ist auch bei mir heute Abend Besenschwingen angesagt. Und ich werde mal den Abwasch machen ;)

Der erste Tag (Mahasongkran) ist der letzte Tag des alten Jahres. Man geht ins Kloster und opfert den Mönchen Reis (mehr als sonst), Süsskram und andere Sachen. Der Abt und die Buddhafiguren des Klosters werden nachmittags rituell gereinigt, indem man sie mit Wasser (!) übergie?t. Anschlie?end reinigt jeder Jeden.

Der zweite Tag ist Nao oder “Der Tag nach dem Ende des letzten Tages” und der dritte Tag Talueng Sok, der eigentliche Neujahrstag.

An allen drei Tagen wird man morgends von Böllerkrachen geweckt und den ganzen Tag über meistens unerwartet rituell gereinigt. Man braucht sich also nicht erst trockene Sachen anziehen, wenn man bespritzt wurde. Die meisten Farangs und Touristen kennen Songkran als Wasserfest, an dem kräftig Wasser verschwendet wird. Es steckt aber einiges mehr dahinter. Die Jüngeren besuchen die ?lteren und bitten um Vergebung für verschiedene Missetaten des vergangenen Jahres. Zur Vergebung wird Wasser (!) über die Hände getropft.

Ich bin ja gespannt, was das so gibt. Ich werde wenn ich nicht ertrinke berichten.

Ach übrigens: Die Trockenzeit ist dieses Jahr früher als sonst gekommen und die Regierung in Surrat Thani hat gesagt, dass die Wasservorräte schon zur Neige gehen und man kein Wasser verschwenden solle. Naja. Aber wer macht schon das, was einem die Regierung erzaählt.

comments powered by Disqus